Ich erklärte den Windmesser und während er sich drehte, konnten die Kinder auf der Funkkonsole die Windrichtung und die Windgeschwindigkeit ablesen!

Auf der linken Seite sind ein paar Fotos - Zur Info mit der Maus länger auf das Bild zeigen

Besuch der Anne-Fank-Schule bei der Wetterstation Borsum

Am Vormittag des 1. Aprils besuchte mich die 4a und die 5a der Anne-Frank-Schule (Hildesheim-Nordstadt) in Borsum, um ihr Vorstellung über eine Wetterstation und das Wetter im Allgemeinen, was sie gerade auch im Unterricht als Thema hatten, durch ein Besuch einer "echten" Wetterstation zu verbessern und in der Praxis zu "erleben"!

Schon Wochen vorher suchte Frau Zimmermann und Frau Borkowski eine Wetterstation in der Hildesheimer Region, die sie mit ihren Schulklassen besuchen könnten. Nach längerer, erfolgloser Suche fanden sie meine Homepage im Internet und riefen mich darauf an, ob ich nicht evtl. Lust hätte ein oder zwei Schulklassen die Wetterstation in meinem Garten zu zeigen und zu erklären wie sie misst. Ich war erst sehr skeptisch, ob sich ein ganzer Vormittag damit ausfüllen ließe, aber sagte schließlich zu.

Um kurz nach neun am 1.April war es dann soweit. Die Kinder, ca.25 an der Zahl, strömten auf meinen Hof. Nach kurzer Begrüßung der Lehrerinnen, wovon ich Frau Zimmermann schon vom Telefon kannte, hatte ich auch schon alle Hände voll zu tun, die Kinder zur Wetterstation in den Garten zu bekommen. Frau Zimmermann sgte Vorweg ein paar Worte zu den Kindern und dann durfte ich auch schon anfangen zu erklären (für genaueres mit Maus über die Bilder).

Ich hatte das noch nie gemacht, aber ich kam schnell ins Reden hinein und sehr bald machte es mir richtig Spaß, den Kindern mit verständlichen Beispielen und einfachen Bildern die kompliziertere Materie näher zu bringen.

Nach einiger Zeit (ich weiß nicht wie lange) hatte ich das Wichtigste erzählt und nach kurzer Rücksprache gingen wir nun zum zweiten Thema des Tages über. Wir haben nämlich, wie manche vielleicht wissen, einen Imkereifachhandel. Und es waren auch schon häufiger Kindergärten und Grundschulklassen aus Borsum bei uns, um sich die Bienenwelt erklären zu lassen. So vorgeschult, war es für mein Vater überhaupt gar kein Problem auch diesmal wieder den Kindern spannend, lebendig und leicht verständlich das Bienenleben vorzustellen. Danach durften sich die Kinder noch im Laden umschauen und Fragen stellen.

Nach so viel Wissen geschwächt wurde erst einmal im unserem großen Garten gefrühstückt. Dann sollte auch schon der Bus nach Hildesheim kommen und wir verabschiedeten uns!

Wie ich von Frau Zimmermann und Frau Borkowski im nachhinein erfaren durfte, soll es für die Kinder ein sehr spannender und aufregender Tag gewesen sein, über den sie heute noch angetan reden. Und da es mir mindestens genauso viel Spaß gemacht hat, könnte ich mir mit Sicherheit weiterer solcher Vorführungen der Wetterstation vorstellen.

Bei Interesse einfach Mail an denis@borsum-wetter.de

Dieses Ding hatte es den Kindern so richtig angetan...
Als nächstes erklärte ich, dass der Regen nicht in einem Messbecher gesammelt wird, sondern dass eine Kippwaage das ganze übernimmt.
Es war nicht leicht zu verstehen, dass das Wasser nicht wie üblich aufgefangen wird, sondern das die Kippwaage es einfach auf den Rasen kippt, und nur gemessen wird wie oft die Waage umschlägt (1x=0,25mm)
Dann ließ ich es regnen. Wieder konnten die Kinder die Werte ablesen. Es waren 2,8mm ;-)
Ich erzählte noch vieles andere, wobei die Kinder bemerkenswert ruhig zuhörten!