Die schwersten Sommerüberflutungen am Bruchgraben seit mindesten 50 Jahren!

Am Nachmittag des 20.7. (Samstag) machten sich Benedict und ich wieder Mal auf, um dieses Mal Fotos von den Überschwemmungen am Bruchgraben, ein 2 Meter breiter Bach 2,5 km von Borsum entfernt, zu machen.

Vorweg: Dieses Hochwasser ist das schwerste seit mindestens 70 Jahren für einen Sommermonat. Aber auch im Winter gab es so ein Hochwasser in den letzten 10 Jahren nicht. Die Ehren des Weizens stehen zum Teil Unterwasser und die Rüben gucken nicht mehr hinaus...

Die Straße zum Bruchgraben. Rechts begleitet einem schon das Wasser, dass durch die Felder fließt. Die Straße guckt hier nur 5cm aus dem Wasser heraus. Was man hier nicht sieht: Links von der Straße ist ein Graben, der das Feld auf der linken Seite auch komplett geflutet hat.
Resignation vor dem Wasser. Hier kommt man trocken mit dem Fahrrad nicht mehr durch.
Doch wir schafften es trotz 30cm tiefen Wassers und machten weiter fleißig Fotos...

Hier der Graben, der parallel zum Bruchgraben verläuft. Meistens ist er ausgetrocknet oder es gammelt etwas Wasser vor sich hin. Jetzt steht hier das Wasser sogar neben dem Graben bis zum Oberschenkel!

An mehreren Stellen fließt das Wasser sogar von diesem Graben in den Bruchgraben.

Ich stehe vor (!) dem Graben. Der Graben selber ist hinter mir und 1,5 Meter tief.
Und das ist der Bruchgraben, so wie ich ihn in meinem Leben noch nicht gesehen habe...
Das ist die Straße parallel zum Bruchgraben am Biotop. Weiter hinten geht einem das Wasser auf der Straße bis zum Oberschenkel
Hier herrschte mitten auf der Straße eine starke Strömung. Es fließt parallel zum Bruchgraben durch die Felder
Wie man hier auch gut sieht. Das gehen gegen die Strömung ist recht schwer.
Hier floss das Wasser parallel zum Bruchgraben mit und zwar im gleichen Tempo!
Um zu verdeutlichen wie tief das Wasser im Getreide steht, ist Bene einfach mal hinein gegangen. Wie man sieht, echt unglaublich...
Dieses Foto ist sehr interessant. Man sieht den Bruchgrabn und den parallelen Graben dazu auf einen Blick, sowie die Stelle, wo das Wasser wieder in den Bruchgraben fliesst, nachdem es weiter oben herausfließt.
Dieses Feld mit jungem Gemüse kann man wohl getrost vergessen. Es macht jedoch sehr schön deutlich wie weit das Wasser im Getreide steht. Weiter links schafft es das Wasser sogar bis über die Straße, die man im Hintergrund sieht!
Und hier das Getreide dazu. Ob man es wohl noch werden ernten können?
Das hier ist die Fußgängerbrücke über den Bruchgraben. 2 cm mehr und sie würde überflutet werden.
Hier sieht man gut, was sich alles vor der Brücke staut und wie knapp das Wasser noch hindurch passt. Auf den großen Baumstamm konnte man sich zu zweit heraufstellen und von der Brücke loslassen ohne herunter zu fallen:-)
Dieses Foto zeigt das Rübenfeld, welches man ein Bild weiter höher sieht. Wenn man genau schaut, kann man vor den Bäumen das Wasser sehen, das dort höher als die kniehohen Rübenblätter steht. Es steht aber selbsverständlich auch zwischen den vorderen Rüben Wasser!
Noch ein Bild, das deutlich macht, wie hoch das Wasser auf freier Wiese steht.

Copyright by Denis Möller